Steigerung der Standzeit von Präzisionswerkzeugen

durch Oberflächenstrukturierung und Schneidkantenpräparation/µCUT

Moderne Werkzeugmaschinen mit ihrer Verfahrensvielfalt und gesteigerten Präzision bieten großes Potenzial. Ziel in der spanenden Fertigung ist die Kostenreduzierung bei gleichzeitiger Steigerung der Produktqualität und Prozesssicherheit.

Anteilige Kosten für ZerspanungswerkzeugeEinen Entwicklungsschwerpunkt bildet hier zurzeit, neben Schneidstoff und Geometrie, die Verbesserung der Schneiden durch Mikrostrukturierungen. Insbesondere hat sich gezeigt, dass eine Mikropräparation im Schneidenbereich signifikante Leistungssteigerungen im Einsatz erbringt.

Beim Fräsen wurde das 4-fache der Leistung erreicht, beim Feindrehen bis zu 200%. In den Bohrprozessen konnten 35-70%, bei Mikrobohrwerkzeugen sogar 360% Steigerung je nach Anwendung und Ausgangssituation erreicht werden. Somit ist es Ziel, neben den Hochleistungsbeschichtungen die Schneidkantenpräparation/µCUT, Mikrostrukturierungen und Nanostrukturierungen der Oberflächen zunehmend in der Fertigungskette fest und reproduzierbar zu integrieren.

Wirkkette SchneidkantenpräparationDerzeit wird das Potenzial oft nicht ausgeschöpft, 90% der beschichteten Werkzeuge weisen eine unzureichende Vor- oder Nachbehandlung auf. Die Standzeiten schwanken und die Möglichkeiten des Werkzeuges werden nicht ausgenutzt. Eine Weiterentwicklung der Präzisionswerkzeuge in punkto Leistungsfähigkeit, Flexibilität, Präzision, Standzeit und verringerte Umweltbelastung ist notwendig.

Mit neuen Mikropräparationsverfahren bringt die µTOS GmbH die Geometrien der Schneiden/Funktionsflächen und die Oberflächen in einen messbar optimalen Zustand, ohne die Werkzeuge in ihrer Optik negativ zu beeinflussen. Somit bildet die µTOS GmbH eine optimale Schnittstelle zwischen Hersteller, Beschichter und Endanwender.

 

Standzeiterhöhung durch Werkzeugpräparation: