Bearbeitung zur Veränderung der Oberflächenstruktur

Glätten / Polieren

Beim Glätt- und Polierverfahren werden durch die Einwirkung auf die Oberflächen die Rauheiten reduziert. Je nach Härte und Rauheit der vorhandenen, sowie nach gewünschter Struktur der zu bearbeiteten Oberfläche, erfolgt die Wahl der angepassten Verfahren durch die µTOS GmbH. Enge Maßtoleranzen und Funktionsflächen werden erhalten.

Manuelles Polieren und Läppstrahlen wird zur Oberflächenglättung an Präzisionsteilen und Werkzeugen verwendet. Es entstehen glatte, metallisch glänzende Werkstückoberflächen.

Die Abstimmung der Verfahren und Parameter erfolgt so, dass Rautiefen definiert reduziert werden können. Um die Vorteile der unterschiedlichen Verfahren zu kombinieren, kann in mehrstufigen Prozessen gearbeitet werden.

Aufrauen

Beschichtungen und Verklebungen (Bonding) von Flächen erfordern zur Haftungsverbesserung ein Aufrauen der Oberflächen. Ein Beispiel hierfür ist das „Sweepen“ von Oberflächen. Dabei wird durch ein abrasives/kantiges Strahlgut mechanisch angeraut, um einen tragfähigen Untergrund zu schaffen.

Dass eventuell bereits vorhandene Zinkschichten nicht beschädigt werden, wird durch die Auswahl des richtigen Bearbeitungsmediums ausgeschlossen.

Mattieren

Durch ein dosiertes „Feinstrahlen“ kann eine mattierte Oberfläche erzeugt werden. Dies ist zum Beispiel im chirurgischen Gebiet erforderlich, um Lichtreflexionen bei laufenden Operationen zu unterbinden.

Im dekorativen Bereich werden besondere Effekte und Designs durch satinieren, beispielsweise von Glas, realisierbar.

Strukturieren

„Strukturierte“ Oberflächen stellen ein weiteres Anwendungsgebiet für das µTOS-Know-how.

  • In der Druckindustrie werden definierte Muster geprägt.
  • Die Griffigkeit/ Haptik bei chirurgischen Instrumenten ist sehr wichtig und wird durch Strukturierung an den gewünschten Flächen hergestellt.
  • Im Maschinenbau wird der Einsatz von Schmiermitteln auf Gleitflächen verbessert. Durch die eingebrachten Unebenheiten hat das Schmiermittel die Möglichkeit sich besser zu halten und zu verteilen.